Zum Hauptinhalt springen
lyrix - Bundeswettbewerb für junge Lyrik logo

Monatsthemen und Gewinner*innen

15-20 Jahre

Was sind Ihre Ziele im...?

Die Jury hat entschieden!

Wettbewerb im Oktober 2022

Eine Prüfung gehabt und durchgefallen? Oder zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen gewesen und dann eine Absage bekommen? Das sind Erlebnisse, die am Selbstbewusstsein kratzen können. Die Situation, in einem ganz bestimmten Moment etwas leisten zu müssen und dabei von anderen bewertet zu werden, ist für viele eh schon unangenehm – und wenn man dann vermeintlich scheitert, kann einen das ganz schön fertigmachen. Wie kann man damit am besten umgehen? Gibt es Strategien, so etwas nicht so nah an sich heranzulassen?

Viral gegangen ist diesen Sommer die Reaktion einer Frau aus Texas, die zahlreiche Job-Absagen kassierte: Carly Swanson hatte irgendwann genug und schickte einem potenziellen Arbeitgeber aus Verzweiflung über die Absage ein Meme. Und zwar das, was ihr rechts seht: Das Gemälde „Papst Leo X.“ von Fernando Botero, erweitert um die Worte „y tho“, was so viel bedeutet wie „Aber warum?“. Mit Erfolg: Sie wurde daraufhin doch noch zum Vorstellungsgespräch eingeladen. – Offenbar hatte der Firma die unkonventionelle Herangehensweise gefallen.

Eine weitere Auseinandersetzung mit dem Thema „Vorstellungsgespräch“ wollen wir euch im Folgenden vorstellen. Dilek Mayatürk hat sich lyrisch mit der Situation auseinandergesetzt und beschrieben, was ein lyrisches Ich im Vorstellungsgespräch auf die Frage „Was sind Ihre Ziele im Leben?“ auch antworten könnte. Den vollständigen Text könnt ihr unten lesen. Meint ihr, das lyrische Ich hat den Job im Anschluss bekommen?

Schickt uns im Oktober eure Gedichte zum Thema „Was sind Ihre Ziele im…?“! Was würdet ihr auf diese Frage antworten? Nervt sie euch insgeheim, weil ihr vielleicht gar keine konkrete Antwort darauf habt oder geben möchtet? Wie erlebt ihr Situationen wie Vorstellungsgespräche oder Prüfungen, in denen ihr beurteilt und bewertet werdet? Verstellt man sich in solchen Momenten, weil man bestimmte Erwartungen erfüllen möchte? Habt ihr schon einmal eine Absage bekommen oder seid durch eine Prüfung gefallen – und wie habt ihr darauf reagiert? Wir sind gespannt auf eure lyrischen Auseinandersetzungen mit dem Thema!

VORSTELLUNGSGESPRÄCH

Dilek Mayatürk

Wurde gefragt:
Was sind Ihre Ziele im Leben?

Ich will erfahren, wie ein Hornhecht das Meer zunäht
Mit zwei Stricknadeln an seinem Maul
Ich will sehen, dass zwei Pinguine einander umarmen
– Drei wären natürlich besser –
Ich will die Schlucht mit ihrem Abgrund lieben
Und schreien: Dir ist vergeben!
Dir ist vergeben…  ist vergeben… vergeben… vergeben…
Ich will mein Echo auf mich beziehen.

Die Alm liegt hoch,
Man steigt zu ihr nicht runter, sondern rauf
Das will ich der Alm sagen.
Habe ich Ihnen das erzählt?
Ooh Herr Etna, sagte ich, als ich diesen erhabenen Berg sah
Stromboli war eine aufbrausende junge Frau
Ich erkannte es an ihrem roten Rock.

In einer Grube will ich auf den Zusammenbruch warten
Wissen Sie, der Fisch panzert sich mit seinen Schuppen
Der Mensch mit seinen Sünden.

Und es wäre gut zu wissen:
Ist der Petersfisch glücklicher,
Wenn wir ihn Heringskönig nennen?

Wurde gesagt:
Wir rufen Sie an.

Weiterführende Informationen

Dilek Mayatürk
Geboren 1986 in Istanbul, studierte in ihrer Heimatstadt und in Klagenfurt Soziologie. Als Dokumentarfilmerin und Produzentin arbeitete sie für unterschiedliche Medien. 2014 erschien Cesaret Koleksiyonu (Yeniinsan Yayınevi), 2020 Brache (Hanser Berlin), 2021 Bir Daha Yok Çiçeği (Klaros Yayınları). Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Videos zum Monatsthema

Lesung Monatsgedicht und Schreibimpulse von und mit Dilek Mayatürk

Die Jury hat entschieden!